KDStV Bodensee im CV zu Konstanz - Die Studentenverbindung

CV in Würzburg 26. – 29.05

Ein besonderes Ereignis kündigte sich dieses Jahr an: Die 130. Cartellversammlung in Würzburg verbunden mit dem 160. Stiftungsjubiläum unseres Cartellverbands. Aus diesem Anlass begaben sich drei Aktive und der Philistersenior am Donnerstagmorgen voller Vorfreude nach Würzburg. Zuvor legte man ein Zwischenstopp in Tübingen ein, um dem berühmten Stocherkahnrennen beizuwohnen. Voller Begeisterung verfolgten wir ein spannendes Rennen, bei dem wir traditionsgetragen viele Verbindungen anfeuerten. In Würzburg angekommen ging es auch sofort in die Begrüßungsmesse mit anschließendem Staatsempfang durch Cbr. Hermann in der Residenz Würzburg mit tollem Wiedersehen alter Bekannter in der wunderschönen Gartenanlage. Auch im Anschluss auf den Häusern der gastgebenden Verbindungen waren nette Unterhaltungen vorprogrammiert.

Während sich ab Freitagmorgen unser Senior und unser Philistersenior sich in den Sitzungen engagierten, genossen Bbr. Kaesser und Bbr. Rodrigez de Castro das schöne Wetter und nutzten die freie Zeit, um mit Cbr.² Stadt und Universität, nachmittags auch die Festung zu erkunden. Ein Bier oder Wein auf der alten Mainbrücke, dem sog. „Brückenshoppen“ durfte natürlich nicht fehlen. Abends lud Bbr. AH Stippler alle Bodenseer in Würzburg in den wunderschönen Lusamgarten neben dem Denkmal für Walther von der Vogelweide bei Kerzenschein zur wunderbaren Weinprobe. Ein riesiger Dank nochmal für den wunderbaren Abend.

Samstag setzten sich die Convente weiter, nichts desto trotz begeisterte AH Stippler die Bbr.² erneut mit einer Stadtführung, die im „schönsten Pfarrhaus der Erde“, wie Napoleon einmal die Würzburger Residenz bezeichnete gipfelte.

Auch der abendliche Festkommers im Congesszentrum konnte überzeugen. Nahezu alle Verbindungen des Cartellverbands waren im Präsidium vertreten. Für uns chargierte Senior Manuel Bucher. Ein Ausklang auf den Häusern war erneut bis spät in die Nacht ein Erfolg.

Nach dem Gottesdienst am Sonntag und anschließendem Umzug durch die Stadt ging es wieder an den See.

 

Fronleichnam 26.05

Dieses Jahr unterschied sich die Fronleichnamsprozession in einem Punkt von den vorausgegangen: Sie wurde von unserem Bbr. Rudiger gehalten, der am Stiftungsfest aufgenommen wurde. Natürlich chargierte die Bodensee bei schönstem Wetter am See.

42. Stiftungsfest 13. – 16.05

Den Semesterhöhepunkt stellte unser Stiftungsfest dar. Es begann traditionell mit dem Begrüßungsabend auf dem Bernhard – Burger – Haus. Wir konnten hier schon Bbr.² von nah und fern begrüßen und uns mit lange nicht gesehene Freunde wieder austauschen. Natürlich bereicherten auch die Damen die Veranstaltung.

Samstagabend folgte nach den Conventen der Festkommers, zu allererst ein Dank an die Chargierten e.v. KDStV Welfia zu Weingarten und e.v. KDStV Suebo Danubia zu Ulm . Eine höchst interessante, nicht zuletzt durch ihre kontroverse Festrede hielt Cbr. Gaerte über aktuelle politische Themen. Besonders durften wir uns auch über eine Spontanrezeption, die Burschung unseres Bbr. Pablo Rodrigez de Castro und die Aufnahme des H. H. Rudiger. Ein ereignisreicher Abend, der auf unserem Haus seinen (späten) Ausklang fand.

Am Sonntag stand traditionell das Hochamt an, diesmal wurde die Heillige Messe von Bbr. H. H. Göller gehalten. Auch hierfür einen riesen Dank. Beim anschließenden Frühshoppen im Brauhaus konnte der gestrige Abend reflektiert betrachtet werden und nicht zuletzt der ein oder andere Kater bekämpft werden.

Einen weiteren Höhepunkt stellt natürlich der abschließende Ball dar. Nach Sektempfang, Buffet und Damenrede unseres Conseniors über das vermeintlich schwächere Geschlecht konnte endlich das Tanzbein geschwungen werden, was auch ausführlich bis tief in die Nacht genutzt wurde. Kurz wurde das ganze unterbrochen durch die Fuxeneinlage, wobei fast alle lachen konnten, meist auch die Bbr.², die sich eine Anspielung im Theaterstück „verdient“ haben.

Abschließend werden alle Beteiligten dieses Stiftungsfest wahrscheinlich nicht so schnell vergessen und haben uns gefreut euch alle am See begrüßen zu dürfen.

Maiandacht 04.05

Auch dieses Jahr durften wir wieder zur Maiandacht in unserem Garten bitten. Der Erfolg ist dieses Jahr auch der KHG zu verdanken, die sich mit zahlreichem Engagement an der Veranstaltung und dem anschließenden Grillen beteiligten, was zu zahlreichen und netten Gesprächen führte. Auch sei natürlich Pfarrer Huber für die Andacht gedankt.

Besuch der großen Landesaustellung 30.04

Bbr. AH Sandmaier lud uns zur großen Landesaustellung „4000 Jahre Pfahlbauten am Bodensee“ in Bad Buchenau ein. Hierfür möchten wir uns herzlich bedanken, wir erlebten eine tolle Führung voller wissenswertes und anschauliche Eindrücke der Lebensweise vor 4000 Jahren, ob Schmuck, Alltagskonstruktionen oder Werkzeuge.

Semesterantrittskneipe mit Messe 23.04

Unsere erste Kneipe im Semester stieg am 23. April, wobei ein Höhepunkt natürlich die Festrede von Cbr. AH Heß darstellte, der über die letzten Tage des Kaisers Wilhelm des II. im Exil sprach. Besonders haben wir uns über den großen Andrang der Alten Herren auf unserem Haus gefreut.

Weinseeliger Abend in Meersburg 19.04

Wer am schönsten Flecken Deutschlands lebt, kann dies ruhig nutzen. So genossen wir am 19. April einen wunderbaren Blick über den See mit ein paar Gläsern wunderbarem Wein der Region. Besonders haben wir uns über den Besuch einiger Studenten der Zeppelinuniversität gefreut, die großes Interesse am Cartellverband zeigten.

Semesterantrunk 12.04

Das Semester startet traditionell mit dem Fahnenaufzug, der dieses Jahr durch einige kulinarische Höhepunkte in Form von Häppchen und Sekt ausgeschmückt wurde. Hierfür sei besonders Bbr. Mayer gedankt. Auch wurden wir durch wunderbares Frühlingswetter am See beglückt, somit ist ein wunderbarer Start ins Semester gelungen.

Bodenseetage in Prag 08 – 10.04

Zu Beginn des Semester fanden die jährlichen Bodenseetage statt. Der einzige Unterschied sind jeweils die besuchten Städte, diesmal wurde Prag von uns unsicher gemacht. An dieser Stelle sei noch einmal Bbr. AH Härle für die Fahrt und Organisation gedankt. Gut gelaunt machten wir uns Freitagmorgen von Meersburg auf. Zwischenzeitliches Highlight war sicherlich der Zwischenstopp in Pilsen, wo natürlich ein obligatorisches Pils nicht fehlen durfte. Nach einem wunderbaren gemeinsamen Abendessen machten wir uns drauf, das Prager Nachtleben zu erkunden.

Samstagmorgen war dann Kultur angesagt: Bbr. AH Böhler führte uns durch die Stadt, auch hierfür sei nochmal ein Dank ausgesprochen. Nach anschließendem deutschsprachigen Mittagessen erkundeten wir die Festung Prags (und natürlich das berühmte Gasthaus „Zum schwarzen Ochsen“.

Leider mussten wir am Sonntag nach kurzer Nacht Prag wieder verlassen, dennoch kann auch eine achtstündige Fahrt mit Bbr.² sehr unterhaltsam sein.

Ein Dank gilt allen Helfern, auch diejenigen, die jetzt nicht explizit genannt wurden. Die Fahrt war sehr gelungen und es kam von allen Seiten durchweg positives Fazit. Wir würden uns freuen, auch im nächsten Jahr so viele Bbr.² und Damen begrüßen zu dürfen.